Runde 13-Laßnitzhöhe

Lassnitzhöhe : SV Justiz 8:1 (4:1)
2:1 Hartmann (39. min.)
2018-13-Lassnitzhoehe

Über manche Spiele sollte man lieber den Mantel des Schweigens hüllen, aber....

Bei guten Fußballwetter war jedem der Justiz Mannen klar, das sie eine sehr wichtige Partie erwartet. Mit einem Sieg konnte man einerseits den Abstand auf die Tabellenspitze verkürzen und andererseits könnte man sich einen Mitstreiter um den Aufstieg in die Gebietsliga entledigen, da für Lassnitzhöhe nur ein Dreier den Anschluss an die Spitzengruppe bedeutete.
Unser weltbester Coach Rossi schickte die heilige Justiz mit einem 4-4-2 System in das Rennen, musste jedoch einige Ausfälle hinnehmen. Neben einigen Spielern in der Verteidigung, musste man auch noch Weißensteiner und Weller vorgeben, die im Laufe der Saison Studium bzw. arbeitsbedingt leider in nächster Zeit nicht mehr für die heilige Justiz auflaufen können. Auch den arrivierten und leistungsstarken Tormann Leisz musste man jetzt schon das siebte Spiel vorgeben und in diesem Spiel vertrat ihn unser lieber Dominikus Weleba.
Zum Spiel:
Von Anfang an spielte Lassnitzhöhe für ihren kleinen Platz ein perfektes System. Durch laufstarkes Pressing wurden die Justiz Verteidiger immer wieder vor prekäre Situationen gestellt, welche sie nur schwer oder auch gar nicht lösten.  Entweder man brachte das Spielgerät aufgrund des Druckes hoch auf die Stürmer, wo jedoch das kopfballstärkste Verteidigerduo der Liga wartete oder man verlor den Ball schon in der Verteidigungsreihe. Schaffte man es den flachen Pass in das Mittelfeld zu bekommen, wurde der Spielfluss sofort von sehr aggressiven Lassnitzhöhe Spielern unterbunden. Man hätte sich auf Seite Justiz aufgrund einiger Härteeinlagen mehr Verwarnungen für das Heimteam gewünscht.
Schlussendlich kam es so, wie es kommen musste: In der 19.Spielminute wurde ein wuchtiger Freistoß aus 35 Metern unhaltbar in das Justiz Tor zum 1:0 abgefälscht. Dominikus Weleba im Tor von Justiz war durch die plötzliche Richtungsänderung chancenlos.
In Minute 34 kam es dann noch bitterer und ein wunderschön vorgetragener Angriff vom Heimteam, inklusive einer Fersenvorlage wurde trocken ins linke untere Eck abgeschlossen. Fünf Minuten später dann ein Hoffnungsschimmer aufseiten von Justiz. Ein wunderschöner Freistoß von Marcelo Zeiner wurde von dem sehr gut spielenden Tormann Steinberger noch auf das Lattenkreuz abgewehrt, jedoch bewies Franzi Hartmann das er nicht nur beim Kreuzworträtsel ein kluges Köpfchen beweist, sondern auch in dieser Situation den Abpraller mit dem Kopf verwertete. Die Fans von Justiz hofften jetzt alle auf eine Aufholjagd, wurden jedoch schon zwei Minuten später desillusioniert. Eckball Lassnitzhöhe, zu kurze Klärung des Balles aus dem Sechszehner und durch eine erneute Hereingabe des Balles standen plötzlich drei Spieler von Lassnitzhöhe komplett frei und der zwei Tore Vorsprung war wieder hergestellt. Den Schlusspunkt in Halbzeit eins setzte der schwer Ausschluss gefährdete Linksverteidiger Posch mit einem wuchtigen Freistoß ins Tormanneck. Wieder blieb unser liebe Dominikus ohne Chance.

Auf Halbzeit zwei sollte im Nachhinein nicht mehr groß eingegangen werden, denn sie war leider geprägt durch Frustration und teilweiser Aufgabe aufseiten unserer Mannschaft, was der heiligen Justiz nicht würdig war. Endstand 8:1...
Aber man sollte auch durch eine so derbe Niederlage nicht vergessen, dass die Justiz Mannschaft ein großartiges Fußballjahr 2018 gespielt hat und in 26 Meisterschaftsspielen 20 Siege feiern konnte.
Jetzt gilt es sich die Wunden zu lecken, die Winterpause zu genießen und mit den Freunden aus der Mannschaft bei der bevorstehenden Abschlussfeier und Weihnachtsfeier, dass ein oder andere kühle Hopfengetränk zu genießen.