Runde 12-Pirka

SV Justiz : Pirka 5:2 (1:0)
1:0 Zeiner (44. min.)
2:0 Huttmann (48. min.)
3:0 Holl (67. min.)
4:0 Kager (71. min.)
5:2 Holl (91. min.)

2018- Spielbericht

Die Ausgangslage war klar. Will der heilige SV Justiz im Geschäft der drei Großen mitmischen, muss im heutigen Spiel gegen, die immer besser in Schwung kommenden Mannen des SV Pirka ein Dreier eingefahren werden. Kleine Information am Rande, es durfte auf Naturrasen gekickt werden. Und jetzt die wichtigere Info: unser Ostfriese, auch Sven genannt, bestreitet heute sein vorerst letztes Spiel im Dress des SV Justiz.

Im Gedanken unserem Sven ein tolles Abschiedsspiel zu liefern, starteten die Jungs des SV Justiz hoch motiviert in die Partie und konnten auch gleich zu Beginn einige gute Chancen kreieren. Die Null blieb jedoch vorerst auf beiden Seiten stehen. Erst durch einige „Lapsüsse“ auf Seiten der Heimischen, welche sich leider schon durch die ganze Saison ziehen, kam der SV Pirka besser ins Spiel und konnte auch ein paar Halbchancen auf deren Habenseite verbuchen. Mitte der ersten Halbzeit nahmen die Mannen in Blau jedoch dann wieder das Heft in die Hand und kamen zu einigen Chancen welche das Prädikat „machbar“ trugen. Bei der einen oder anderen Situation war es fast schwieriger den Ball neben das Tor, als in das Tor zu schieben. In der 44. Minute war es dann endlich soweit. Eine Kombination unseres Sturmduos Berni & Marcelo führte schlussendlich zum hochverdienten 1:0 für die Heimischen. Letzterer wurde von der Hintermannschaft des SV Pirka, im Verdacht sich in Abseitsposition zu befinden, sträflich alleine gelassen und schoss eiskalt ein. So ging die erste Halbzeit mit einer, aus Sicht der Heimischen auf Grund der Vielzahl an vergebenen 100%-igen, mageren, aber jedoch absolut verdienten, 1:0 Führung zu Ende.

Anscheinend fand Trainerfuchs Rossi in der Kabine die richtigen Worte. Die Mannen des SV Justiz begannen die zweite Halbzeit überfallartig und so konnte in der 48. Minute das 2:0 durch unseren Captain, welcher eine herrliche Aktion über die Flügel trocken abschloss, verbucht werden. In weiterer Folge hatte die Auswärtsmannschaft nicht viel zu melden. Die Heimischen waren stets am Drücker und erarbeiteten sich wiederum mehrere gute Torgelegenheiten. Daraus resultierten die Treffer 3 und 4 für den SV Justiz. Das 3:0 steuerte in der 67. Minute unser linker Flügelflitzer Jogi bei. Zum 4:0 durfte in der 71. Minute der, von der Bank kommende, Kagsi jubelnd abdrehen. Mit der klaren und verdienten Führung im Rücken stellten die Mannen des SV Justiz plötzlich und völlig unerklärlich das Kicken ein. So kam es wie es kommen musste und die Jungs aus dem Steinbruch erzielten in der 73. Minute den Anschlusstreffer zum 4:1. Stinksauer über die vergebenen Chance die Null zu halten, nahmen die Heimischen wieder ihre Arbeit auf. Wiederum erarbeiteten sich die Männer in Blau mehrere Topchancen, welche leider jedoch teilweise kläglich vergeben wurden. Völlig aus dem Nichts und durch Anhäufung mehrerer Eigenfehler auf Seiten der Heimischen kamen der SV Pirka in der 90. Minute sogar noch auf zwei Treffer heran und unser souveräner Goalie musste in seinem Abschiedsspiel ein zweites Mal hinter sich greifen. Ehe es dann unserer Nummer 11 zu bunt wurde, er sich auf der Mittelauflage den Ball eroberte, im Höchsttempo im Alleingang auf das gegnerische Tor zustürmte und dann noch das Auge für den frei stehenden, auf der linke Seite ackernden Jogi hatte, welcher in der Nachspielzeit zum 5:2 Endstand einschob und seine tolle Leistung mit einem Doppelpack krönte.

Summa Summarum erspielte sich der heilige SV Justiz einen hochverdienten 5:2 Heimerfolg, welcher auf Grund der Vielzahl an vergebenen Hochkarätern auch weit höher ausfallen hätte können. Nichts desto trotz schenkten die Jungs unserem Sveni zu seinem Abschlussspiel einen Sieg und ließen ihn anschließend gebührend hochleben. Der SV Justiz bedankt sich bei unserer deutschen Perle für seinen tagtäglich erbrachen Einsatzwillen und den stets versprühten Stolz eine Justizdress tragen zu dürfen. Auch ich möchte mich persönlich bei dir Sveni für eine geile, wenn auch leider nur kurze gemeinsame Zeit, beim geilsten Club der Welt bedanken und wünsche dir weiterhin zur das Beste!