Runde 7-Liebenau (Nachtrag)

Liebenau II : SV Justiz 1:2 (1:1)
1:1 Huttmann (38. min.)
1:2 Huttmann (70. min.)

2018-2018-07-Liebenau

Eine umkämpfte Partie - Das Nachholspiel „Liebenau 2 – Justiz „ fand an einem frostigen Mittwochabend im altbekannten Jägerweg statt. Während sich unser geliebter Trainer“ Rossi“ warm rauchte, das weiße Ballett sich warm spielte und unsere armen Fans, in dicke Justizschals gehüllt, warm tranken, verließen die letzten Sonnenstrahlen in intensivem Rot den Himmel. Eine letzte Ansprache und ein müder „Juuuustiz“ Schrei ebneten den Weg zum Anpfiff. Flutlichttime.

Die ersten Minuten des Spiels gestalteten sich, wie man es in der Mathematik nennen würde, asymmetrisch zu den taktischen Vorgaben unseres Trainers. „Gut in die Partie kommen. Situationen spielerisch lösen. Kein Gegentor!“. So der Tenor. Es kam wie immer anders.
In der 6.Minute ging Liebenau mit einem trockenen Schuss vom Sechzehner in frühe Führung. Unser sonst so starke griechische Ersatzgoalie Welblablus hatte das Nachsehen und musste hinter sich greifen.
Die darauffolgenden Minuten bis zur Halbzeit sollten der erste Tiefpunkt unserer moralischen und seelischen Unterlegenheit werden. Viele unnötige Ballverluste. Kaum gewonnene Zweikämpfe. Viele Streitereien innerhalb der Mannschaft. Der einzige Lichtblick. Ein schön rausgespielter Angriff auf der rechten Seite von David, Jörg und Marcelo welchen unsere Stürmergranate BigBörnsen eiskalt einnetzte.
An diesem Punkt möchte sich der Schreiberling dieses Artikels bei den angereisten Fans und der Vereinsführung im Namen der Mannschaft entschuldigen. Die Brandherde unseres kindlichen und unsportlichen Verhaltens wurden bereits nach dem Spiel besprochen und mit einem kalten Bier gelöscht. Wir erwarten Besserung!
Zurück zum Spiel mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit, welche sich spielerisch als nicht viel besser entpuppte. Dennoch kamen wir besser in die Partie. Hin und wieder klappte sogar ein schöner Angriff. Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute um in Führung zu gelangen. Mit einer internationalen Einwechslung aus Kärnten sollte Rossi ein goldenes Händchen beweisen. Paul, sponsort by Rich, brachte von der linken Seite mit seinem ersten Ballkontakt eine Traumflanke auf den Traumschädel von BB, welcher in unwiderstehlicher Manier einnickte. Die restlichen Minuten bis zum Abpfiff wurden dann gekonnt heruntergespielt, was für die 3 Punkte zwar schön und gut ist, für unsere Fans aber Augenkrebs bedeutete.
Der nächste Tag. Das nächste Training. Englische Wochen. Kein Bier im Kühlschrank. Rücktritt des Kapitäns. Rücktritt des Rücktritts (zu viel Messi geschaut?). Harte Wochen auf dem Endspurt der Hinrunde. Doch wir geloben Besserung für die nächsten Spiele. Sowohl in kämpferischer, spielerischer und moralischer Hinsicht. Und natürlich mit Bier.

#1/2Piefke