R02-Pirka

SV Justiz : Pirka 1:2 (0:0)
1:0 Huttmann (46. min.)

2017 18 02 Pirka

Bittere Niederlage im Nachtrag
Die wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagte Zweitrundenbegegnung gegen den SV Pirka wurde unter der Woche am neuen Kunstrasen der Günther Maier Arena nachgetragen. Also die perfekte Gelegenheit um die unglückliche Niederlage gegen Unterpremstätten schnell wieder vergessen zu machen. Das war auch in der Mannschaft zu spüren, erstmals in dieser Saison konnte Coach Rossi beinahe aus dem Vollen schöpfen und einen schlagkräftigen Kader auswählen anstatt zusammentrommeln zu müssen. Als einzige Änderung im Vergleich zur letzten Partie spielte dann wieder David anstelle von Heri in der Innenverteidigung.

Justiz erwartete diesmal mit dem SV Pirka eine recht spielstarke Mannschaft, Coach Rossi wies aber bereits vor dem Spiel darauf hin, dass sich in der Offensive für uns durchaus einige Chance ergeben würden. Es sollte vor allem auf die Leistung der ersten Halbzeit gegen Unterpremstätten aufgebaut werden. Gleich zu Beginn der Partie entwickelte sich eine recht unterhaltsame Begegnung, beide Mannschaften spielten munter nach vorne. Die Gäste aus Pirka versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze oder auf den Flügel, konnten dabei aber nur einmal wirklich gefährlich vor unserem Schlussmann Phil auftauchen. Der gegnerische Stürmer Fatih Erdem scheiterte jedoch alleinstehend und wehrte sich daraufhin gegen die Kritik seiner Mitspieler mit "Was soll ich machen, wenn der Goalie so stark rauskommt?". Im Gegensatz dazu versuchte sich die Heimelf mit gefälligen Kombination im Mittelfeld und tauchte so ein ums andere Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Herausragend dabei war ein Traumpass von Jörg durch Mittelfeld- und Abwehrreihe genau in den Lauf von Börni. Er konnte den Ball jedoch leider nicht im Tor unterbringen. Justiz gewann im Laufe der ersten Hälfte dann auch immer mehr an Übergewicht, die guten Möglichkeiten wurden aber nicht in Zählbares umgewandelt und so ging es torlos in die Kabinen.
 
Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag. Wieder wurde Börni mit einem Zuckerpass in die Schnittstelle, diesmal von Phil, ideal bedient. Nach perfekter Ballmitnahme trotzte er sogar dem gewöhnungsbedürftigen Kunstrasen und schob den wegrutschenden Ball aus spitzem Winkel unter dem Torhüter vorbei ins kurze Eck. Der Jubel bei der Heimelf und den Fans war groß, die Erleichterung nach vielen vergebenen Chancen endlich in Führung zu gehen spürbar. Jetzt mussten die Gäste reagieren, sie brachten einen zusätzlichen Stürmer, zunächst war davon aber noch nichts bemerkbar. Rund zehn Minuten nach der Führung schenkten die Hausherren diese jedoch leider sehr unglücklich her. Ein abgerissener Klärungsversuch mutierte zur perfekten Flanke in den Strafraum. Den Kopfball konnte Phil zwar noch parieren, der Abpraller landete jedoch genau vor den Füßen des eingewechselten Stürmers, der mühelos zum Ausgleich einschieben konnte. Der Ärger bei den Heimischen war groß und so riss ein wenig der spielerische Faden. Zwar ließ man weiterhin aus dem Spiel nur wenig zu, eine Standardsituation in Minute 66 drehte das Ergebnis jedoch komplett. Nach einem kurz abgespielten Corner konnte Christian Czerny die scharfe Flanke mit einem wuchtigen Kopfball über die Innenstange ins Tor befördern. Die Heimelf gab sich daraufhin jedoch noch lange nicht auf. Mit offenem Visier wurde in den letzten 20 Minuten auf den Ausgleich gedrängt, wiederum konnten gute Chancen jedoch leider nicht verwertet werden. Da auch die Gäste die sich ihnen bietenden Räume nicht nutzen konnten. blieb es letztlich beim für Pirka schmeichelhaften 1:2 Auswärtssieg.
 
Trotz der sehr bitteren Niederlage können wir durchaus Positives von der Partie mitnehmen. Wir hatten eine Mannschaft, die oben mitspielen wird, über weite Strecken im Griff und ein konnten klares Chancenplus kreieren. In den kommenden Spielen müssen wir jedoch schleunigst beginnen uns vorne selbst zu belohnen und hinten noch konzentrierter agieren.