R04-Unterpremstaetten

SV Justiz : Unterpremstätten 1:2 (1:1)
1:1 Huttmann (26. min.)

2017-04-Unterpremstaetten.png

In der 4. Runde traf der SV Fahrschule Roadstars Justiz Graz auf die Mannschaft von Unterpremstätten II. Auf dem neuen Kunstrasen und unter strömenden Regen gestalteten sich die ersten Minuten wie man es sich von einem Spiel gegen eine gute „Zweier- Mannschaft“ erwartete. Die junge Startelf von Unterpremstätten probierte mit aggressiven „Pressing“ und schnellen Kombinationen die routinierteren Justizler unter Druck zu setzen. Diese konnten aber, wie schon in den letzten Spielen, mit einer taktisch disziplinierten Defensivleistung entgegenwirken. Auch war es den speziellen Bedingungen des neuen Rasens zu verdanken, dass der eine oder andere Spielzug nicht erfolgreich zu Ende geführt werden konnte.

In der 15. Minute war es dann soweit. Durch einen Ballverlust im Mittelfeld und durch einen schnellen Konter stimmte die Zuordnung in der Justizler Abwehrreihe nicht mehr und Valentin Hermann von Unterpremstätten traf nach einem scharfen Stangenpass ins Tor des SV Justiz zum 0:1. Nachdem der SV Justiz das erste Gegentor der Saison hinnehmen musste, reagierte dieser nun umso mutiger und entschlossener. Der Druck von SV Justiz konnte zeitenweis nur mit Fouls gestoppt werden. Nach einer neuerlichen Balleroberung im Mittelfeld traf dann aber Bernhard Huttmann souverän ins gegnerische Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Bis zur Pause dominierte der SV Justiz, versäumte es jedoch leider den Spielstand zu erhöhen.


Nach der Halbzeitpause startete die Mannschaft von Unterpremstätten besser in die zweite Spielhälfte und drängte dem SV Justiz sein Spiel auf. Dieser konnte seine Spieleröffnungen nicht immer zu Ende führen und fing sich durch Ballverluste oder ungenaues Passspiel vermehrt Konterangriffe ein. In der 66. Minute erfolgte der nächste Führungstreffer von Unterpremstätten zum 1:2, dabei lenkte der zweikampfstarke und sehr bemühte Benedikt Weinhandl den Ball nach einem Corner unglücklich ins eigene Tor. Dies wirkte wie ein Treffer ins kämpferische Justiz-Herz der danach sehr träge auftrat und nicht mehr energisch zweite Bälle eroberte oder nach Ballgewinn offensiv aufrückte. Des Öfteren konnte kein Mitspieler nach einem Alleingang des Justizlers Bernie Huttmann nachziehen und der Abschluss im gegnerischen Sechzehner blieb aus. Dies zog sich bis zum Abpfiff durch das Spiel und endete schließlich glücklich mit einem Sieg für Unterpremstätten.


Nichtsdestotrotz gibt es bereits kommenden Dienstag, den 05.09.2017, die Chance auf drei Punkte gegen den SV Pirka zu holen. Tritt der SV Justiz wieder so souverän und kämpferisch wie in den ersten zwei Runden und in der ersten Halbzeit gegen Unterpremstätten auf, steht einem Sieg nichts im Weg.